Dienstagsrollenspiel am Sonntag

Hinterlasse einen Kommentar

Gestern haben wir außer der Reihe eine längere Spielsitzung unter freiem Himmel abgehalten. Da wir den ganzen Nachmittag Zeit für das Rollenspiel hatten, sind wir ein ganzes Stück voran gekommen und unsere Charaktere sind eine Stufe aufgestiegen.

Das erlebten Alston und seine Gefährten:

Samson verspürt eine leichte Schwäche und begibt sich ins Gästezimmer, um sich auszuruhen. Cantaras, Doro und ich beraten kurz im Garten über das weitere Vorgehen bis ich bemerke, dass wir von einem der Fenster aus offenbar beobachtet und belauscht werden. Um die hauptverdächtige Zofe Mirielle in Sicherheit zu wiegen, beschließen wir die Magd Urella in die Stadt zu schicken, um wichtiger Kräuter für die Versorgung meiner Oberschenkelverletzung zu besorgen.

Während Doro im Haus mit Haltor und Mirielle spricht, befragen Cantaras und ich im Garten den Gärtner über die Vorkommnisse der letzte Tage. Mehr

Ermittlungen im Hause Boltar

Hinterlasse einen Kommentar

Gestern setzten unsere Charaktere ihre Ermittlungen fort:

Der Leibdiener Haltor führt uns durch das Haus. Wir beschreiten den Weg vom Eingang durch die Flure bis zum Gemach der Frau Boltar – also den Weg, den am Vorabend die Schatulle des verschwundenen Amuletts genommen hat. Gemeinsam schauen wir uns nach Hinweisen um, doch uns fallen keine Dinge ins Auge, die in Bezug auf das verschwundene Schmuckstück von Interesse sind. Interessanter sind da schon die Gespräche mit den anderen Bediensteten:

Der Wachmann, der in der letzten Nacht zur Wache eingeteilt war, erinnert sich tatsächlich nicht mehr an einige Vorkommnisse der Nacht. Über diesen Umstand scheint er sehr aufgeregt und zugleich unglücklich zu sein. Der Wachmann bietet jede Hilfe bei der Aufklärung und steht scheinbar Existenzängste aus. Mehr

Spiel am Dienstag

Hinterlasse einen Kommentar

Alston

Alston

In dieser Woche haben wir uns wieder zum Rollenspiel in der Dienstagsrunde getroffen. Das ist passiert:

Nachdem wir die nötigsten Einkäufe und Erledigungen in Melvaunt getätigt haben, begeben wir uns zum Adelsviertel, um der Einladung des Herrn Boltar zu folgen. Das Viertel der Wohlhabenden ist von einer weiteren Mauer umgeben und gut bewacht. Erst nach Vorweisen der Einladung werden wir eingelassen. Ein Diener des Hauses Boltar erwartet uns bereits. In einer bequemen geschlossenen Kutsche fahren wir zwischen großzügig angelegten Parkanlagen vorbei an prunkvollen Häusern.

Langsam werde ich misstrauisch. War unsere Hilfe wirklich so überragend, dass diese Ehre und dieser Aufwand angemessen sind? Oder steckt noch etwas hinter der Einladung? Mehr

Soziale Fähigkeiten ausspielen oder auswürfeln?

4 Kommentare

Vor einigen Tagen hat ein Artikel zum Thema „Wenn man nicht reden kann, dann soll man keine sozial kompetenten Charaktere spielen“ meine Aufmerksamkeit angezogen. Mit großem Interesse habe ich die Diskussion verfolgt und in dieser Woche in meine Rollenspielrunde getragen.

Man kann sicher sehr unterschiedlicher Auffassung sein, ob es besser ist, die sozialen Fähigkeiten seines Charakters am Spieltisch auszuspielen oder ob man hier die Würfel entscheiden lässt, wie es ja in der Regel auch bei der Anwendung von körperlichen oder übernatürlichen Fähigkeiten der Fall ist.

Mehr

Einkäufe und Wunden lecken

Hinterlasse einen Kommentar

Alston auf Abenteuer

Alston auf Abenteuer

Nach fünfwöchiger Spielpause ging es gestern endlich weiter im Abenteuer um Alston und seine Gefährten.

Vor uns liegt das Ziel der Reise: Die Metropole Melvaunt, deren 25 Meter hohe Stadtmauer immer wieder ein beeindruckender Anblick ist. Gerade eben haben wir noch den Großteil der Karawane vor den nahenden Orkhorden in Sicherheit gebracht und Minuten später stehen wir in den belebten Straßen der Stadt. Die Karawane zieht weiter zum Handelshaus Boltar. Kormag entlässt mich bereits jetzt aus dem Dienst und bittet mich am Abend gemeinsam mit Samson, Cantaras und Doro zum Handelshaus. Wir beschließen, uns zunächst ein wenig zu stärken. Doro wurde die Taverne „Flötender Eber“ empfohlen. Ich bin nicht ganz zufrieden mit der Wahl, handelt es sich doch um eine recht überlaufene Taverne direkt am Viehmarkt. Samson und ich machen uns direkt auf den Weg zum Flötenden Eber während sich Cantaras zu einem Medicus begibt, um seine Wunden versorgen zu lassen. Doro schlendert zwischen den Marktständen umher und ist beeindruckt von irgendwelchen exotischen Vögeln, als ich ihn zuletzt sehe. Mehr

Vor den Toren der Stadt

1 Kommentar

Nach einer etwas längeren Spielpause ging es gestern weiter im aktuellen Rollenspielabenteuer.

Alston am Ziel

Alston am Ziel

Mir bietet sich ein furchtbares Bild: Ein Dutzend Fuhrleute und Wachen sind schwer verletzt. Für 7 Begleiter kommt jede Hilfe zu spät. Auch einige Wagen sind durch den nächtlichen Angriff arg in Mitleidenschaft gezogen. Mein Blick fällt auf den ebenfalls schwer verletzten Samson. Ich versorge seine tiefe Fleischwunde an der linken Schulter. Doro kommt herbei und reicht Samson einen Heiltrank, der seine Wunden in Kürze heilen lässt.

Ich helfe bei der Versorgung der übrigen Verletzten während die beschädigten Wagen repariert werden. Der ebenfalls verwundete Kormag ordnet den nächtlichen Aufbruch an. Wir bereiten uns und die Karawane für die sofortige Weiterreise vor. Mehr

Older Entries Newer Entries

%d Bloggern gefällt das: