Geistige Attribute – Welche und Wieviele?

3 Kommentare

Nach den Überlegungen zu den physischen Attributen von Rollenspielcharakteren geht es nun um die mentalen Eigenschaften.

Die geistigen Stärken werden am Spieltisch teilweise durch die Spieler ausgespielt. Dies ist z.B. bei der Lösung von Rätseln oder der Kobinationsgabe bei Ermittlungen der Fall. Auch in Bezug auf das Wissen lassen sich manchmal Spieler- und Charakterwissen schwer trennen.

Aus meiner Sicht sind zwei mentale Attribute ausreichend und ich würde die folgende Aufteilung vornehmen:

  • Intelligenz steht für den Verstand, die Wahrnehmung, das Wissen und die Bildung, die Kombinationsgabe, die Auffassungsgabe, das Gedächtnis eines Charakters
  • Willenskraft steht für die mentale Stabilität, die Selbstbeherrschung /-disziplin, die innere Ruhe, die Ausgeglichenheit, die Konzentration, Magiefähigkeiten, die Stressresistenz, die Manipulierbarkeit und die geistige Widerstandskraft eines Charakters

Mehr

Welche physischen Attribute braucht ein Rollenspielcharakter?

9 Kommentare

Die hochinteressante Diskussion zu den Attributen im Rollenspiel hat mich zu diesem weiteren Beitrag mit dem Schwerpunkt auf die physischen Attribute bewogen. Zunächst möchte ich kurz die Ausgangslage und die Kommentare zusammenfassen, bevor weitere Gedanken zum Thema folgen.

In den mir bisher bekannten Rollenspielen werden durch 2 bis 4 physische Attribute die entsprechenden Ausprägungen der Charaktere bestimmt. Fast schon als klassisch kann man diese 3 körperlichen Attribute bezeichnen:

  • Stärke
  • Geschicklichkeit
  • Konstitution

Wie viele physische Attribute sind erforderlich, um die körperlichen Eigenschaften eines Charakters ausreichend zu beschreiben? Es sollte der Grundsatz gelten: So wenige wie möglich, so viele wie nötig. Mehr

Welches sind die 5 Grundattribute im Rollenspiel?

18 Kommentare

In vielen klassischen Rollenspielen sind bestimmte Attribute wichtige Grundwerte der Spieler- und Nichtspielercharaktere.

Die klassischen sechs Grundattribute wie sie in vielen Rollenspielen verwendet werden sind:

  • Stärke
  • Geschicklichkeit
  • Konstitution
  • Intelligenz
  • Weisheit
  • Charisma

Bei der Entwicklung unseres Hausrollenspiels Macht der Elemente haben wir die Zahl auf fünf Attribute reduziert und im Grunde Weisheit und Charisma zu einem neuen Attribut „Karma“ verschmolzen. Mehr

Kein Horror im Rollenspiel?

Hinterlasse einen Kommentar

Seit längerer Zeit frage ich mich, warum in unserer Rollenspielgruppe keine gruselige Horrorstimmung aufkommen will? Dabei bin ich mir nicht einmal sicher, ob ich das wirklich möchte. Schließlich steht der Spielspaß in der Gruppe im Vordergrund und den haben wir gemeinsam auch an eher lustig-skurrilen Spielabenden. Wir sind also über den bevorzugten Spielstil ziemlich einig.

Jetzt habe ich einen Beitrag in der Rollenspiel-Blogger-Landschaft gefunden, der erklärt, warum Horror fast nie funktioniert.

Umgang mit Vorlesetexten in Rollenspielabenteuern

1 Kommentar

In Rollenspielabenteuern gibt es häufig Abschnitte, die von der Spielleitung den Spielern vorgelesen werden können.

Diese Vorlesetexte sollen der Spielleitung dienen, indem sie eine gewisse Stimmung der entsprechenden Szene effektiv beschreiben. Auf das Vorlesen im Rollenspiel sollte besser verzichtet werden. Vielmehr ist ein sinn- und stimmungswahrender freier Vortrag zu empfehlen.

Im Bewusstseinsströme-Blog gibt es einen sehr schönen Artikel zum Umgang mit solchen Vorlesetexten.

Flag Framing – Erfahrung mit Flaggen im Rollenspiel

12 Kommentare

Als ich vor längerer Zeit zum ersten Mal vom Flag Framing im Rollenspiel las, fand ich den beschriebenen Ansatz höchst interessant. Die Spielleitung indentifiziert einfach die „Flaggen“ der Spieler (Flaggen bedeutet hier soviel wie Wünsche und Erwartungen der Spieler) und richtet das Abenteuer darauf aus. Die Flaggen werden gezielt angespielt, um die Spieler in die Spielhandlung zu ziehen.

Im Laufe der Zeit musste ich jedoch feststellen, dass der Ansatz recht theoretisch ist. Natürlich haben die Spieler besondere Anforderungen und Wünsche an das Rollenspiel und für die Entwicklung ihres Charakters. Die in der Flag-Framing-Theorie beschriebenen Flaggen sind jedoch häufig nicht so eindeutig auszumachen. Fragebögen, die bei der Suche helfen sollen, kommen bei den Spielern nicht besonders gut an und werden oft nur oberflächlich beantwortet. Wirkliche Flaggen findet die Spielleitung auf diesem Weg eher selten. Zielführender sind da aus meiner Erfahrung heraus Einzelgespräche zwischen Spieler und Spielleitung zur gewünschten Entwicklung und zum Hintergrund des Charakters.

Mehr

Older Entries Newer Entries

%d Bloggern gefällt das: