Nach mehr als einem Jahr Spielpause ging es gestern wieder weiter mit unseren Abenteuern in den geborstenen Himmeln. Es ist wieder einiges passiert:

Nachdem wir den Kampf an der Wegkreuzung für uns entscheiden konnten, versorgt Horshgorbel unsere Verletzungen. Insbesondere Saratox hat es so heftig erwischt, dass er auch nach der Wundversorgung noch Rückenprobleme hat.

Wir beobachten, wie ein Glühblut eines der Glühbluthäuser mit einem Brandsatz in Brand setzt. Wir folgen dem brandschatzenden Glühblut, um ihn zur Rede zu stellen. Bevor wir ihn erreichen können, wird unsere Aufmerksamkeit jedoch auf sich nähernde Schritte gelenkt. Offenbar ist eine Elfen-Patroullie im Anmarsch. Wir verbergen uns schnell in einer Hausruine und beobachten von dort, wie eine Gruppe von sechs Elfen den Platz unseres Kampfes untersucht und die gefallenen Elfen fort trägt.

Wir entscheiden uns, den Festival-Tempel im Glühblut-Viertel aufzusuchen. Auf unserem Weg dorthin treffen wir auf eine Gruppe Glühblüter um Jogrum, die ihre große Hoffnung Horshgorbel und uns zum Tempel begleiten. Jogrum und seine Freunde wollen im Kampf für ihre Freiheit die Freiheitsinsel in Chaos stürzen, damit der Handelsrat und die ganze Welt die Aufmerksamkeit auf den Konflikt mit den Elfen lenken möge. Vom Gelingen dieses Plans sind wir nicht überzeugt.

Im Festival-Tempel versuchen wir uns bei der Versorgung der zahlreichen verletzten Glühblüter ein wenig nützlich zu machen. Dort können wir erfahren, dass der Ältestenrat der Insel aus drei Glühblütern und zwei Menschen besteht. Unsrere Fragen zu den Ereignissen auf der Freiheitsinsel und möglichen Lösungen des Konflikts sollen wir mit dem Ältestenrat erörtern. Für die Kontaktaufnahme werden wir in die uns bekannte Kneipe Erste Freiheit verwiesen.

Wir begeben uns also in Richtung Hafen, um die Erste Freiheit aufzusuchen. Auf unserem Weg begegnet uns erneut Jogrum. Voll Ehrfurcht und Hoffnung spricht Jogrum zu Horshgorbel. Wir können von ihm erfahren, dass Onkel Jaldran von der Werft am Hafen und auch Aldo, der Wirt der Ersten Freiheit im Ältestenrat sitzen.

Bei unserer Ankunft bei der Ersten Freiheit ist diese geschlossen. Nach mehrmaligem Klopfen öffnet Aldo uns vorsichtig die Tür und lässt uns herein. Wir diskutieren über die untragbaren Zustände auf der Freiheitsinsel und bieten offen unsere Hilfe bei der Lösung des eskalierenden Konflikts an. Der verstorbene Kriegsherrenpriester Rotis hatte offenbar bereits einen Plan für die Lösung des Konflikts: Er wollte ein Schiedsgefecht zwischen den Glühblütern und den Elfen der Freiheitsinsel einberufen, um den alten Verwaltungsvertrag der Freiheitsinsel aufzuheben.

Wir wollen den Ältestenrat treffen und Aldo willigt ein. Nach einer kurzen Ruhepause begleiten wir Aldo in den Wald und wandern dort zum Waldrand am Fuß eines Berges. Dort treffen wir den Ältestenrat, welcher neben den uns bekannten Personen Aldo und Lonika aus dem drahtig gebauten Jaldran, der Glühblüterin Kishra vom Ruf und dem Menschen Allan vom Bauhof besteht.
Jaldran bedankt sich für unser berherztes Eingreifen in die jüngsten Kämpfe auf Seite der Glühblüter. Wir erfahren, dass inzwischen ein Schiff vom Handelsrat mit der Zwergin Andra und dem uns bereits bekannten Kapitän Skiggs eingetroffen ist. Außerdem sind die beiden Elfenschiffe „Holzherz“ und „Rosenfeuer“ auf der Freiheitsinel gelandet.
Wir diskutieren und schmieden gemeinsam Pläne für das weitere Vorgehen: Wir wollen den Vertretern des Handelsrats vorschlagen, die Freiheitsinsel unter die Selbstverwaltung der Glühblüter zu stellen. So erhält dieses junge Volk eine freie Heimat und das Holzmonopol der Elfen in den Himmeln könnte gebrochen werden.

Während unseres Gespräches lösen sich pötzlich zwei nahe Bäume aus dem Boden und bewegen sich auf uns zu. Mit ihren mächten Ästen und Zweigen greifen sie uns an. Überraschend entbrennt ein Kampf, in dem sich die Mitgleider des Ältestenrates zurückziehen, während meine Gefährten und ich auf die beiden Bäume schießen und einschlagen. Auf der Seite der belebten Bäume, es handelt sich Holzelementare, wie Talahier später zu berichten weiß, greifen zwei elfische Bogenschützen in den Kampf ein und stellen uns unter Beschuss. Wir können den Kampf jedoch schließlich für uns entscheiden, indem wir die Holzelementare „fällen“ und die beiden Elfen niederringen und gefangen nehmen.
Saratox kann aus einem der gefangenen Elfen herausquetschen, dass diese vom obersten Berater Birkenlaub geschickt wurden. An mehr Informationen ist auch nach Folterandrohung nicht zu kommen.

Nach diesem Zwischenfall ist die Stimmung zwischen dem Ältestenrat und uns angespannt, da niemand weiß, wem die Elfen zum geheimen Treffpunkt im Wald gefolgt sind oder wer diesen Ort verraten hat. Dass Jaldran unfreiweillig unter Horshgorbels Verzauberung einen elfischen Trank aus seiner Tasche zieht, nachdem Saratox dort etwas magsiches bemerkt hat, sät weiteres Misstrauen gegen uns. Vor der Auflösung unserer Sitzung können wir noch vereinbaren, dass Lonika ein Treffen zwischen uns und den Vertretern des Handelsrats einfädelt. Für uns ist aktuell ein Aufenthalt im Elfenviertel und am Hafen zu gefährlich.

Wir begeben uns also zusammen mit den gefangenen Elfen zum anderen Ende der Freiheitsinsel und erwarten dort die Ankunft der Vertreter des Handelsrats. Tatsächlich führt Lonika nach einiger Zeit die Zwergin Andra und Kapitän Skiggs zu uns. Ich bin wahrhaft erfreut unseren bekannten Skiggs hier wieder zu treffen.
Wir berichten Andra von unserem Plan der Unabhängigkeit der Freiheitsinsel für die Glühblüter. Nach Abwägung aller Ereignisse und Rahmenbedingungen schlägt Andra zur Umsetzung des Planes ein Schiedsgefecht vor. Andra reist mit dem orkischen Kriegsherrenpriester Kormar, den wir überzeugen müssten, um kurzfristig ein entsprechendes Schiedsgefecht anzusetzen.
Bevor wir eine Entscheidung fällen, beraten Talahier, Saratox, Horshgorbel unter acht Augen. Horshgorbel möchte für die wirkliche Freiheit und Entfaltung seines Volkes für die Glühblüter ins Schiedsgefecht ziehen. Talahier möchte gegen die unterdrückenden Elfen in die Schlacht ziehen. Saratox steht dem Konflikt neutral gegenüber und ich werde meinem Freund Talahier bei seiner Mission an der Seite stehen. Somit fällen wir einen Mehrheitsbeschluss: Wir wollen für die Freiheit der Glühblüter auf der Freiheitsinsel gegen die Elfen in ein Schiedsgefecht ziehen.

Diese Entscheidung teilen wir sogleich Andra mit, die, ebenso wie Lonika, überrascht scheint, dass wir uns als Auswärtige für den Frieden auf der Freiheitsinsel in einen Kampf um Leben und Tod begeben.
Es gilt nun, die Glühblutbevölkerung von unserem Plan zu überzeugen. Sollten wir scheitern, so werden die Glühblüter weiterhin und voraussichtlich noch stärker unterdrückt werden. Wir müssen also das klare Mandat der Bevölkerung haben.
Außerdem müssen wir Kormar, den Priester der Kriegsherren, davon überzeugen, dass ein Schiedsgefecht die beste Lösung für die Beilegung des eskalierenden Konflikts ist.

Zunächst vereinbaren wir ein weiteres Treffen mit dem Ältestenrat. Dieses Mal treffen wir uns in der Ersten Freiheit. Der Ältestenrat ist geteilter Meinung von unserem Vorhaben. Insbesondere die Menschen wirken eher reserviert, da sie vermutlich für ihre Situation auf der Insel keine Vorteile erkennen können und die Folgen bei unserem Scheitern schwer absehbar sind. Schließlich können wir den Ältestenrat jedoch überzeugen und uns seiner Unterstützung gewiss sein. In den kommenden Tagen hält Horshgorbel eine mitreißende Predigt für die Glühblüter, um das Volk von unserem Plan zu begeistern.
Außerdem besuchen wir die Wohnung des verstrobenen Rotis, um dort eventuell noch weitere Hinweise auf seinen Plan zu finden. Die ehemalige Wohnung des Kriegspriesters ist inzwischen wieder bewohnt, doch die neuen Bewohner können uns noch ein paar Unterlagen aushändigen, aus denen wir ersehen können, dass Rotis ein Schiedsgefecht bereits konkret geplant und beim Handelsrat in Schattenhafen angemeldet hat. Offenbar wollte Rotis selbst ins Schiedsgefecht ziehen. Zu seiner Unterstützung hatte Rotis einen gewissen Samales hergebeten. Insbesondere diese Information erscheint uns sehr interessant: Wer ist dieser Samales und kann dieser uns im angestrebten Schiedsgefecht ebenfalls zur Seite stehen?

Um herauszufinden, ob Samales bereits auf der Freiheitsinel eingetroffen ist, begeben wir uns zum Hafen. Am Hafen greifen uns jedoch zunächst auf offener Straße vier Untiere in Form menschengroßer Falken an! Scheinbar haben die Elfen von unserem Vorhaben gehört und wollen uns nun gezielt schwächen. Wir können dem Angriff entgehen und die Großvögel besiegen bzw. in die Flucht schlagen.

Am Hafen erfahren wir, dass bisher kein Samales angekommen ist. Wir bitten um eine sofortige Nachricht, sollte Samales in naher Zukunft eintreffen und begeben uns dann direkt zu Andras Schiff des Handelsrats. Dort bitten wir um ein Treffen mit Kormar, um den Kriegsherrenpriester von der Notwendigkeit eines Schiedsgefechtes zu überzeugen.

Kormar, ein kräftiger Ork in voller Rüstung, hat bereits von unseren Plänen gehört. Nach Abwägung der Sachlage hält er selbst ein Schiedsgefecht für die abschießende Lösung in diesem Konflikt. Er hat jedoch Zweifel, ob wir die richtigen Streiter für die Sache der Glühblüter sind. Er fragt uns nach unseren vergangenen Schlachten und ich muss feststellen, dass wir in unserer Bescheidenheit wenige Geschichten über unsere geschlagenen Kämpfe erzählen. Vielleicht sollte unser lieber Horshgorbel einmal einige Legenden über unsere erlebten Schlachten niederschreiben und verbreiten. Schließlich können wir Kormar von unserer Sache überzeugen und er legt fest: In fünf Tagen wird es ein Schiedsgefecht für die Freiheit der Glühblüter hier auf der Freiheitsinsel geben!

Bei Anmerkungen oder Änderungswünschen meiner Mitstreiter bitte ich um entsprechende Rückmeldung.

Vielen Dank unserem Spielleiter für die gründliche Vorbereitung der spannenden Abenteuer!

Advertisements