Gestern machte sich unsere Heldengruppe auf die Reise zur Freiheitsinsel. Dagian beschreibt die Ereignisse wie folgt:

Vor unserer Abreise zur Freiheitsinsel ergänzen wir in Drachengrad unsere Ausrüstung um einige besondere und magisch modifizierte Gegenstände: Talahier erhält einen Kriegshammer, für Saratox wird ein Wundheiltrank sowie ein Halsreif „Mal des Kriegsherrn“ erstanden und für mich kaufen wir eine magisch verbesserte Armbrust.
Wir kaufen noch eine Ladung Steine als Baumaterial für die Freiheitsinsel und legen ab.

Unsere Fahrt dauert neun Wochen und während der Reise sinkt Horshgorbels Laune durch das Glühen spürbar. Er wirkt gereizt und droht dem Glühwahn zu verfallen.

Schließlich erreichen wir die karge, trockene und unwirtliche Freiheitsinsel. Unser Empfang am Hafen durch einen Elfen fällt kühl und abweisend aus. Für unsere Ladung Steine wird uns vom elfischen Händler Ahornstein ein lächerlicher Preis angeboten, den wir nicht annehmen können.

Während wir uns zunächst umsehen und die Lage sondieren wollen, bleibt Talahier an Bord unseres Schiffes. Wir wollen einen Konflikt zwischen den Elfen der Freiheitsinsel und ihm vermeiden, solanfe wir die Situation nicht einschätzen können.

Unser Weg führt uns zunächst vom Hafen über die Elfen-Allee in Richtung Zentrum. An einigen Geschäften der Elfen sind Spuren von Schmierereien zu erkennen. Wir erkennen die hastig entfernten Worte „Freiheit für Jorvan!“. Die Stimmung in der Straße wirkt angespannt.

Wir erreichen das eigentliche Glühblut-Viertel der Freiheitsinsel und kehren in eine Kneipe ein. Der Wirt Aldo ist gesprächig und berichtet uns von den Geschehnissen auf der Freiheitsinsel: Rotis, ein einflussreicher Priester des Kriegsherrn verstarb vor drei Tagen plötzlich und unerwartet am Hafen der Freiheitsinsel. Seit dem herrscht Unruhe zwischen den Elfen und den Glühblütern. Die Situation eskaliert zunehmend.

Während sich Horshgorbel auf den Weg zum örtlichen Festival-Tempel begibt, gehen Saratox und und ich zur alten Menschensiedlung Alt-Jorvan. Dort treffen wir zwischen den Holzhäusern die Menschenfrau Lonika. Lonika ist sehr besorgt: Die Gewalt auf der Freiheitsinsel nimmt in den letzten Tagen zu. Vorwiegend im Ruhezyklus kommt es immer wieder zu Ausschreitungen zwischen jungen Glühblütern und den Elfen. Wir wollen der Sache auf den Grund gehen, begeben uns jedoch zunächst zu unserem Schiff zurück, wo wir den beginnenden Ruhezyklus verbringen. Horshgorbel verbringt die Nacht im örtlichen Tempel des Festival, um sich von den Strapazen der Reise zu erholen.

Bei unserer Rückkehr auf unserer Wolkenschwinge berichtet uns Talahier, dass zwischenzeitlich jemand an Bord war und sich umgesehen hat. Näheres konnte Talahier jedoch nicht erkennen. Wir begeben uns zur Ruhe bis wir von Tumult aus Richtung der Elfen-Allee geweckt werden. Saratox schwingt sich in die Höhe und steigt auf, um einen Überblick zu erhalten. Offenbar wurde ein Schuppen der Elfen in Brand gesetzt. Ein Mob aus beinahe 50 Glühblütern und einigen Menschen ranadliert im Elfenviertel. Der Mob wird von einigen Eichendornen auseinandergetrieben. Es kommt zu heftigen Kämpfen, bei denen es mindestens zu neun glühblütigen Todesopfern kommt.

Am Morgen kehrt Horshgorbel vom Festival-Tempel zurück. Er berichtet von den Spuren der Kämpfe in der Elfen-Allee. Wegen der Vorkommnisse wird von den Elfen eine Ausgangssperre verhängt. Wir dürfen unser Schiff vorläufig nicht verlassen. Saratox wurde am Himmel über den Geschehnissen erkannt und wird als wichtiger Zeuge von den Elfen ebenso festgenommen wie Horshgorbel. Unsere Gefährten werden abgeführt, während ich gemeinsam mit dem versteckten Talahier das Schiff bewache. Wir beraten über die nächsten Schritte und entschließen uns schließlich zu folgendem Plan: Um Talahier die Möglichkeit zu eröffnen, unser Schiff zu verlassen, täusche ich einen Schaden am Ruder des Schiffes vor, welches ich reparieren möchte. Bei einer vermeindlichen Testfahrt fahren wir zum anderen Ende der Insel und legen an einer Anlegestelle nahe Alt-Jorvan an. Talahier und ich verlassen das Schiff und wollen uns in Richtung Alt-Jorvan schleichen. Dort entdecken uns jedoch zwei Elfen, die gerade mit Lonika diskutieren.

Wir täuschen die Elfen mit unserer Geschichte vom beschädigten Schiffsruder und Talahier gibt sich als einer von den Elfen aus, welcher hier nach dem Rechten schauen soll. Die Elfen gehen zur Anlegestelle und schauen nach unserem Schiff, während wir noch ein paar Worte mit Lonika wechseln. Die alte Dame ist Mitglied im Ältestenrat der Insel, welcher wegen der jüngsten Ereignisse kurzfristig einberufen wird.

Als wir uns auf den weiteren Weg in Richtung Zentrum aufmachen, kommt uns Saratox entgegen gefolgen. Saratox und Horshgorbel konnten sich aus der Gefangenschaft der Elfen befreien. Wir entscheiden uns dazu, die beiden Elfen am Schiff zu töten und ihre Körper von der Insel in die Tiefe zu stoßen. Mit Talahiers neu erworbenem Kriegshammer gelingt uns dies sehr schnell.

Anschließend begeben wir uns nun in Richtung Zentrum. Auf dem Weg kommt uns Horshgorbel entgegen. Vereint eilen wir zur Glühblutsiedlung und werden an einer Straßenkreuzung sehr schnell in ein Scharmützel zwischen Elfen und Glühblütern verwickelt. Wir schreiten auf Seite der unterlegenen Glühblüter ein.

In dem harten Kampf kommt es zu herben Verlusten auf allen Seiten. Saratox geht kampfunfähig zu Boden. Mit letzten Kräften können wir die Elfen und ihre Untiere besiegen und nur einem Glühblut gelingt die Flucht.

Gerade als die letzten Elfen im Kampf an der Straßenkreuzung gefallen sind, taucht ein großes Schiff des Handelsrates über der Insel auf…

Advertisements