Karneval der Rollenspielblogs

Karneval der Rollenspielblogs

Dieser Beitrag erscheint im Rahmen des aktuellen Karneval der Rollenspielblogs unter dem Motto „selbstgeschriebene Rollenspiele„.

Schon sehr früh in meinem Rollenspielerdasein keimte in mir der Wunsch, eigene Rollenspiele zu schreiben, die den Anforderungen der jeweiligen Spielgruppe entsprechen. Ich erinnere mich an frühe Versionen kommerzieller Rollenspiele, die überfrachtet mit unnötigen Spielregeln und häufig auch schlecht ausbalanciert und nicht vollständig durchdacht wirkten.

So entwickelte ich mit einzelnen Mitspielern zunächst Hausregeln und Verbesserungen an bekannten Rollenspielen, die manchmal überraschend in Neuauflagen der kommerziellen Spielsysteme berücksichtigt wurden. Offenbar hatten Rollenspielautoren die gleichen Schwächen erkannt und bei der Neuauflage abgestellt.

Aus den Hausregeln meiner Spielgruppen entwickelten sich im Laufe der Zeit eigene Rollenspielsysteme. Zunächst entstand auf diese Weise mein erstes selbstgeschriebenes Rollenspiel „Macht der Elemente„, welches in sieben Jahren durch meine Fantasy-Rollenspielgruppen getestet und laufend an die Bedürfnisse angepasst wurde.

Fertigkeitsbasiertes Rollenspiel

Fertigkeitsbasiertes Rollenspiel

Im Laufe der Zeit veränderten sich die Anforderungen ans Rollenspiel immer mehr. Als sich mein Rollenspielhorizont auf Spielgenres jenseites des Fantasy-Rollenspiels erweiterte, wuchs der Wunsch nach einem universell einsetzbaren Rollenspiel mit absolut minimalen, einheitlichen und leicht verständlichen Spielregeln, die der Spielrunde genug Freiraum für ihr individuelles Rollenspiel lassen. Die gemeinsam erlebte Geschichte und nicht komplexe Regelmechanismen sollten im Vordergrund stehen. Weniger (Kampf-)Taktik, mehr Erzählung.

Aus diesem Wunsch heraus entsteht nun seit 2005 das fertigkeitsbasierte Rollenspiel FeBaRoS. Dieses Rollenspiel wurde in den letzten Jahren mehrfach komplett verändert und jedes Mal wurde es weiter an die Bedürfnisse der jeweiligen Spielgruppen angepasst.

An dieser Stelle folgen in ein paar kurzen Stichpunkten die wesentlichen Besonderheiten von FeBaRoS (Version 3):

  • Charaktere verfügen über 5 Grundeigenschaften (Attribute).
  • Der Gesundheitszustand wird in Wundstufen gemessen.
  • Weitere Charaktereigenschaften werden als frei wählbare Fertigkeiten behandelt (einheitliche Handhabung).
  • Für übernatürliche Fähigkeiten kommt ein freies Magiesystem zur Anwendung, welches in der Abwicklung den Regeln der Fertigkeiten unterliegt.
  • Die Kampfabwicklung erfolgt tempobasiert.

Da die Spielregeln auf wenigen Seiten erklärt sind, sei an dieser Stelle auf die aktuelle Version von FeBaRoS verwiesen, die jedem Interessierten frei zur Verfügung steht.

Einige Diskussionen zu den letzten Veränderungen an FeBaRoS findet man auch hier im Rollenspiel-Blog.

Über jede Form von Anregungen, Ergänzungen und sonstigen Hinweisen in den Kommentaren freue ich mich!

Advertisements