Der dritte Spieltermin unserer Savage Worlds Kampagne liegt hinter uns. Das Abenteuer führte uns wieder an neue Orte in den zerborstenen Himmeln.

Nachdem ich Horshgorbels Verletzungen so gut wie möglich versorgt habe, entscheiden wir uns, die überlebenden Glühblüter und alles Material von Wert und Nutzen von der Insel der Vergeltung nach Frostfels zu bringen. Um den vollständigen Abtransport zu gewährleisten müssen wir ein weiteres Mal zusammen mit den sichergestellten Fregatten des Dornenfürsten zwischen der Insel der Vergeltung und Frostfels pendeln.


Nachdem die Glühblüter und das Material geborgen und sicher nach Frostfels gebracht sind, endet unsere Aufgabe hier.
Wir laden das Wasser auf unser Schiff, um es zu Handelszwecken durch die geborstenen Himmel zu transportieren. Die beiden Arbeiter Fargas und Alnor bieten ihre Dienste auf unserem Schiff an und Seboldt willigt ein.
Als Horshgorbel plötzlich auftaucht und von einer Vision des Festivals berichtet, folgt eine Diskussion bezüglich unserer nächsten Ziele. Die Tatsache, dass Horshgorbel nach seiner Vision zwei Erd-Rationen in Händen hielt, die ihn zur nächsten Strophe seines Lebenslieds führen sollen, fasziniert mich. Schließlich können wir die zweifelnden Gruppenmitglieder dazu überreden, zuerst dieser Spur zu folgen.

Die Erde führt uns nach mehrtägiger Reise zu einer großen Insel namens Paradies. Obwohl die Insel mit Wasser und fruchtbarem Boden ausgestattet ist, wie sofort an den ausgedehnten Ackerflächen erkennbar ist, wirkt der Ort am Hafen ungewöhnlich still und verlassen.
Weitere Erkundungen zeigen, dass die menschlichen Bewohner allesamt in eine ungewöhnliche Starre gefallen sind. Die Menschen, die dem Glühen ausgesetzt waren, sind dem Glühwahn verfallen und stehen als Geblendete in den Gassen. Der Anblick dieser völlig regungslos auf den Straßen stehenden Glühwahnsinnigen wirkt befremdlich auf uns.
Wir gehen der Sache nach und begegnem dem Geist einer Frau, die ein furchtbares Schicksal zu tragen hatte und sich das Leben nahm. So steht es in Aufzeichnungen, die Seboldt in einem der Häuser findet.

Wir begeben uns zu dem Bauernhof, auf dem sich die Tragödie zugetragen haben muss und treffen dort tatsächlich auf den Geist, den wir nur mit großer Mühe und magischen Angriffen besiegen können. Unterstützt wird der Geist von Glühwahnsinnigen, die plötzlich wieder zum Leben erweckt scheinen. Wir sind glücklich, dass wir die Geblendeten im Ort alle unschädlich gemacht haben.

Durch unseren Sieg über den Geist brechen wir auch den Fluch von Paradies und retten die überlebenden Bewohner vor dem sicheren Tod durch Hunger und Durst.

Nach der erfolgreichen Rettung tritt Horshgorbels Gottheit Festival in Erscheinung und gibt unserem Gefährten das Augenlicht seines verletzten Auges zurück.

Wir verlassen Paradies und setzen unsere Reise nach Torweg fort, wo wir das geladene Wasser verkaufen wollen. Dort ersteht Sebodt auch eine Kopfgeldjägerlizenz, die es ihm erlaubt die Köpfe besiegter Glühwahnsinniger zu verkaufen. Auf diese Weise können wir auch die Köpfe der besiegten Geblendeten von Paradies in Räder umsetzen.

In Torweg beraten wir über unsere nächsten Schritte…

Advertisements