Bei der Aktion „Das Handout zum Sonntag“ hat spielleiten in diesem Monat das Handout-Buch vorgestellt. Mich hatte bereits der Umstand, dass ich im Rollenspiel demnächst einen Antiquitätenhändler spielen werde, der sich auf alte Bücher spezialisiert hat, dazu gebracht mich mit der Kunst des Buchbindens zu beschäftigen.

Sofern die Materialien für die Herstellung eines Buches vorliegen, ist ein solches Handout in weniger als einer Stunde gebastelt. Es folgt eine Anleitung in Bildern:

Pappe als Grundlage für Bucheinband

Pappe als Grundlage für Bucheinband

Als Grundlage für den Bucheinband habe ich Wellpappe genutzt, wie sie wohl überall in Form von Verpackungen und Kartons vorhanden sein sollte. Es kann problemlos bedruckte, verschmutzte oder leicht beschädigte Pappe verwendet werden. Die Oberfläche der Pappe wird komplett verpackt.

Die Pappe wird nun auf die richtige Größe zugeschnitten. Ich habe mich für ein Buch mit Seiten im Format DIN A5 entschieden und den Einband rundherum etwa 1cm größer gemacht. Zwischen den beiden Deckelseiten ist der Buchrücken in der gewünschten Breite zu berücksichtigen.

Hier ist unbedingt zu beachten, dass die Wellenstruktur der Pappe parallel zum Buchrücken verläuft, damit man den Bucheinband entsprechend auf beiden Seiten des Buchrückens knicken kann.

Ausgeschnittene Pappe für Bucheinband

Ausgeschnittene Pappe für Bucheinband

Den Buchrücken habe ich oben und unten eingeschnitten und zur späteren Innenseite hin eingeknickt. Dieser Schritt ist erforderlich, um später die eigentliche Buchbindung zu ermöglichen.

Nun wird der Bucheinband verpackt. Ich habe mich hier für stabiles Packpapier entschieden. In Frage kommen auch andere Materialien. Das gewählte Material sollte zum späteren Einsatzgebiet des Buches passen, denn es stellt dessen Außenhaut dar. Denkbar sind auch folgende Materialien:

  • Leder / Kunstleder
  • Textil / Stoff
  • Geschenkpapier mit passendem Muster
Bezug des Bucheinbands mit Packpapier

Bezug des Bucheinbands mit Packpapier

Der Einband wird passend zugeschnitten und mit der Pappe verklebt. Ich habe Holzleim verwendet, der zu verwendende Klebstoff hängt natürlich vom Material des Einbands ab.

Wichtig ist hier, dass ein paar Millimeter des Einbandmaterials für den Buchrücken übrig bleiben, so dass sich der Einband dort leicht aufwölbt.

Am Buchrücken darf das Einbandmaterial außerdem keinesfalls mit der Pappe verklebt werden! Das aufgewölbte Material sorgt dafür, dass man das Buch später auch schließen kann. Außerdem wird der Platz zwischen Pappbuchrücken und Einbandmaterial für die Buchbindung benötigt.

Das Packpapier wird an den Außenseiten des Bucheinbands und an den überstehenden Laschen innen verklebt.

Eingebundener Buchdeckel

Eingebundener Buchdeckel

Anschließend habe ich auf die Innenseiten normales Druckerpapier geklebt, um die Laschen des Außeneinbandes abzudecken. Nach diesem Schritt ist der Bucheinband komplett verpackt und bis auf die Bindung fertig.

Es folgt eine Trocknungszeit, in der man den Bucheinband mit Gewichten (z.B. dicken Büchern) beschweren sollte, damit später alles gut zusammenhält. Hierbei bitte wieder auf den Buchrücken achten. Dort sollte das Einbandmaterial etwas aufwölben und nicht mit der Pappe verklebt werden. Am Buchrücken ist als keine Beladung mit Gewicht vorzunehmen.

Nach einer angemessenen Trocknungszeit für den Klebstoff erfolgt der Einbau der Buchbindung. Ich habe mich als Material für vorhandene Lederschnüre entschieden. Es sind auch Bindfäden oder andere Schnüre oder Bänder je nach Verfügbarkeit und gewünschtem Effekt möglich.

Buchbindung mit Lederschnüren

Buchbindung mit Lederschnüren

Die Schnüre für die Buchbindung werden durch den Zwischenraum zwischen Pappe und Einbandmaterial am Buchrücken gezogen und vorne fest verknotet. Anschließend werden die Knoten vorsichtig in den Zwischenraum am Büchrücken gezogen.

Somit liegen die Schnüre nun ohne sichtbare Knoten und fest gespannt vor dem Buchrücken.

Je nach Umfang des späteren Buches kann man hier mehrere Schnüre einziehen. Ich habe mich für ein dünnes Buch mit zwei Schnüren entschieden.

Fertiger Bucheinband mit ersten Buchseiten

Fertiger Bucheinband mit ersten Buchseiten

Zwischen den Schnüren und dem fertigen Buchdeckel können nun die Buchseiten eingehängt werden. Da ich mich für ein Buch im Format DIN A5 entschieden habe, kann ich normale DIN A4-Seiten verwenden, die ich in die Bindung einhänge.

Dazu schneide ich die Seiten in der Mitte oben und unten etwas ein und schiebe sie unter die Bindung. Danach können sie nicht mehr versehentlich herausfallen.

Der Bucheinband kann jedoch relativ einfach für verschiedene Bücher wieder verwendet werden, da man die Seiten relativ austauschen kann.

Damit klar wird, was mit dem „Einhängen“ der Seiten gemeint ist, gibt es hier noch eine Detailaufnahme:

Detailbild Buchbindung

Detailbild Buchbindung

Was nun noch fehlt ist natürlich die Gestaltung mit Schritzeichen und Grafiken. Damit können Innen- und Außerseiten des Bucheinbands und der Buchrücken nach Belieben gestaltet werden.

Bitte beachten: Je nach Gestaltung wird die Wiederverwendbarkeit des Bucheinbands für andere Bücher erschwert.

Advertisements