Rollenspielvorbereitung: Ist Ordnung schon die halbe Miete?

6 Kommentare

Wer kennt das nicht: Literatur, Filme oder auch ganz alltägliche Situationen bringen einen auf gute Ideen für spätere Rollenspielabenteuer. Im günstigsten Fall macht man sich eine entsprechende Notiz, die jedoch alsbald irgendwo verschwindet.

Es kann sich dabei um Ideen für Schauplätze, für besondere Gegenstände, für Personen (NSC) oder auch für ganze Handlungsstränge oder einzelne Szenen handeln.

Ich selbst habe tatsächlich schon verschiedene Medien für die Organisation und Archivierung von Ideen für künftige Rollenspiele getestet, jedoch noch keinen Durchbruch erzielt.

Auch das spielleiten-Blog rät zur Ordnung der Notizen als Grundlage für eine effiziente Rollenspielvorbereitung.

An dieser Stelle interessieren mich Eure Erfahrungen

Wie organisiert Ihr Eure spontanen Einfälle so, dass sie bei Bedarf abrufbar und verwendbar sind?

Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse dieser Umfrage.

Hier ist der NSC, der den verschollenen Armreif sucht

Hinterlasse einen Kommentar

Es wird Zeit für den Bösewicht in meinem Horror-Abenteuer. Ein Afrikaforscher erfährt von dem lange vergessenen Artfakt und möchte dieses um jeden Preis in seinen Besitz bringen.

Karte für NSC Friedrich Vormholz

Karte für NSC Friedrich Vormholz

Der Afrikaforscher Friedrich Vormholz ist 54 Jahre alt, trägt schütteres graues Haar und ist bei seinen Forschungen ausgesprochen ehrgeizig. Soziale Kontakt hat er nur wenige. Er hat sich mit den Stämmen der afrikanischen Ureinwohner beschäftigt. In mehreren Studienreisen hat er Afrika besucht. Friedrich Vormholz kennt die Wirkung des Armreifs teilweise aus alten Aufzeichnungen vom Stamm der Trepka-har und will den Armreif unbedingt in seinen Besitz bringen, erforschen und einsetzen.

Friedrich Vormholz hatte das Schmuckstück am letzten Wochenende in der Auslage des Antiquitätenladens von Anton Kohlhofer gesehen. Doch als er am Montag den Armreif erwerben wollte, war dieser bereits verkauft. Mehr

%d Bloggern gefällt das: