Wenn ich in einer Rollenspielgruppe die Aufgabe der Spielleitung übernehme, ziehe ich selbst geschriebene und auf die Spielgruppe zugeschnittene Abenteuer den vorgefertigten Abenteuern vor (wobei ich dort gerne einzelne Elemente übernehme).

Häufig fehlt jedoch die nötige Motivation zur Ausgestaltung einer ganzen Geschichte.

Insbesondere Horror-Abenteuer mit historischem Hintergrund bedürfen einiger Recherche, kommt doch der Grusel und die Betroffenheit der Spieler erst dann richtig rüber, wenn das Reale mit dem Unerklärlichen verknüpft wird.

Nun möchte ich hier im Rollenspiel-Blog von der Entstehung eines solchen Abenteuers berichten. Damit verfolge ich zwei wesentliche Ziele:

  1. Ich setze mich unter Druck, das angefangene Abenteuer bis zur Spielreife weiter zu entwickeln.
  2. Die (hoffentlich zahlreichen) Kommentare der Leser können das Abenteuer weiter formen und mich zur weiteren Ausgestaltung motivieren bzw. Wendungen einbringen, an die ich nicht denken würde.

Als Gegenleistung gibt es am Ende hoffentlich ein brauch- und spielbares Horror-Abenteuer, welches den Besuchern frei zur Verfügung steht.

Vielleicht finden einige Leser auch Anregungen für ihre eigenen Gruselgeschichten. Also: Lasst das Horror-Abenteuer entstehen!

1. Der Handlungsstrang

Zuerst benötige ich eine Grundhandlung für das Abenteuer. Der Handlungsstrang und das Ziel des Abenteuers bilden das Grundgerüst, um das später alles weitere aufgebaut und ausgestaltet wird.

Ich möchte für mein Horror-Abenteuer einen Handlungsstrang aufgreifen, der wohl als Klassiker bezeichnet werden kann und in verschiedenen Varianten immer wieder in Rollenspielabenteuern vorkommt:

  • Person A gelangt zufällig an ein lange Zeit verborgenes / verschollenes Artefakt, dessen Wirkung / Macht ihr unbekannt ist.
  • Person B kennt die Wirkung / Macht des Artefakts und möchte es unbedingt in ihren Besitz bringen und einsetzen.
  • Ziel des Abenteuers ist es zu verhindern, dass Person B an das Artefakt gelangt und dieses einsetzt.

Soweit zum groben Handlungsstrang. Im nächsten Schritt sind dann einige Schlüsselfragen zu klären:

  • Um was für ein Artefakt handelt es sich?
  • Wie gelangt Person A an das Artefakt?
  • Wer ist Person A?
  • Wie erfährt Person B davon, dass Person A das Artefakt besitzt?
  • Wer ist Person B?
  • Wie versucht Person B das Artefakt in ihren Besitz zu bringen (Diebstahl, Kauf, Mord / Entführung an Person A etc.)?

Diese und weitere Fragen werde ich in den kommenden Beiträgen zur Abenteuerentwicklung beantworten.

Advertisements