Fertigkeitsbasiertes Rollenspiel

Fertigkeitsbasiertes Rollenspiel

Seit dem Probespiel mit FeBaRoS vor knapp zwei Wochen beschäftige ich mich mit den Regeln zur Kampfabwicklung.

Nun möchte ich hier kurz den aktuellen Entwicklungsstand der Spielregeln für den Kampf vorstellen. Ziel sind möglichst schlanke und leicht verständliche Spielmechanismen, die auch unerfahrenen Rollenspielern einen schnellen Einstieg ermöglichen.

Hier also der aktuelle Auszug der Spielregeln zur Abwicklung von Kämpfen:

Abwicklung von Kämpfen

Die Abwicklung von Kämpfen funktioniert genauso wie normale Fertigkeitsproben. Im Kampf kommen spezielle Kampffertigkeiten Anwendung, welche die Fähigkeiten der Charaktere und ihrer Gegner in den Kampfdisziplinen darstellen.

Grundsätzlich werden die folgenden Kampffertigkeiten unterschieden, wobei je nach Vorlieben der Spielgruppe auch eine feinere Aufteilung der Fertigkeiten möglich ist.

  • Nahkampf: Kämpfen

  • Fernkampf: Schießen und Werfen

Im Nahkampf würfeln alle Beteiligten auf ihre Nahkampffertigkeit (hier: Kämpfen). Die Erfolge gegnerischer Parteien werden saldiert. Der Kämpfende mit dem geringeren Erfolg erleidet eine Wundstufe entsprechend der Erfolgsdifferenz.

Im Fernkampf wird für den Angreifer eine Fertigkeitsprobe auf die entsprechende Fertigkeit (hier: Schießen oder Werfen) fällig. Die Probe wird durch Entfernung und Deckung des Gegners modifiziert.

Die beiden jungen Männer Alston und Eiric stoßen im Wald auf einen gefährlichen Schreckensbären. Das Untier bricht direkt vor Eiric aus dem Unterholz hervor. Alston ist noch einige Schritte entfernt und zieht seinen Langbogen. Die Beteiligten führen nun die folgenden Aktionen aus:

  • Alston zieht einen Pfeil und schießt mit seinen Bogen auf den Schreckensbären.

  • Der Schreckensbär führt mit seiner Klaue einen Schlag gegen Eiric aus.

  • Eiric kämpft mit seinem Schwert gegen den Schreckensbären.

Alstons Spieler macht einen Fertigkeitswurf auf seine Fernkampffertigkeit Schießen mit einem Wert von 11. Er würfelt 12 und erzielt damit einen Erfolg (11 + 12 = 23 = 3 über 20) und verursacht so einen Kratzer bei dem Schreckensbären. Der Schreckensbär begibt sich in den Zweikampf mit Eiric. Zur Abwicklung führen Spielleitung und Eirics Spieler vergleichende Fertigkeitsproben auf die Kampffertigkeit Kämpfen aus (Eiric: 16, Schreckensbär: 12). Eirics Spieler würfelt 8 und erreicht damit einen Wert von 24 (16 + 8 = 24). Die Spielleitung würfelt für den Schreckensbären 6 und erreicht damit ein Ergebnis von 18 (12 + 6 = 18). Damit unterliegt der Schreckensbär mit 6 Punkten Erfolgsdifferenz (24 – 18 = 6) und erleidet somit eine leichte Verletzung.

Zusätzlich von Interesse sind mögliche Modifikationen  für Fertigkeitsproben im Kampf:

Für Modifikationen durch Gegenstände gelten folgende Grundsätze:

Art des Gegenstands

Modifikation

Ordentlich verarbeitet, handelsüblich

1

Gut verarbeitet, besonders hergestellt (Feinheit, Material etc.)

2

Sehr gut verarbeitet, besonders für Anwender angefertigt oder magisch

3

Stark magisch, besonders hergestellt, selten

4

Sehr stark magisch, einzigartiges Artefakt

5

In der folgenden Tabelle sind einige Modifikationen durch besondere Situationen zusammengestellt:

Situation

Modifikation

Charakter kämpft rein defensiv (nur Abwehr, kein Angriff)

5

Gegner ist überrascht / überrumpelt / unvorbereitet / abgelenkt

3

Fernkampfziel befindet sich außerhalb der Grundreichweite (Wurfwaffen: 5m, Schusswaffen: 10m)

Je Vielfaches der Grundreichweite:

-1

Charakter ist leicht verletzt

-1

(Nah)Kampf in Unterzahl; für jeden weiteren Gegner nach dem Ersten

-2

Fernkampfziel bewegt sich (gehen, reiten, schwimmen, klettern etc.)

-2

Charakter ist mittelschwer verletzt

-2

Sichtverhältnisse sind eingeschränkt durch Nebel / Dunkelheit / Deckung

-3

Charakter ist schwer verletzt

-3

Fernkampfziel bewegt sich schnell (rennen, springen, Nahkampf)

-4

Hier gibt es die kompletten FeBaRoS-Spielregeln zum Nachlesen.

Advertisements