Als ich vor längerer Zeit zum ersten Mal vom Flag Framing im Rollenspiel las, fand ich den beschriebenen Ansatz höchst interessant. Die Spielleitung indentifiziert einfach die „Flaggen“ der Spieler (Flaggen bedeutet hier soviel wie Wünsche und Erwartungen der Spieler) und richtet das Abenteuer darauf aus. Die Flaggen werden gezielt angespielt, um die Spieler in die Spielhandlung zu ziehen.

Im Laufe der Zeit musste ich jedoch feststellen, dass der Ansatz recht theoretisch ist. Natürlich haben die Spieler besondere Anforderungen und Wünsche an das Rollenspiel und für die Entwicklung ihres Charakters. Die in der Flag-Framing-Theorie beschriebenen Flaggen sind jedoch häufig nicht so eindeutig auszumachen. Fragebögen, die bei der Suche helfen sollen, kommen bei den Spielern nicht besonders gut an und werden oft nur oberflächlich beantwortet. Wirkliche Flaggen findet die Spielleitung auf diesem Weg eher selten. Zielführender sind da aus meiner Erfahrung heraus Einzelgespräche zwischen Spieler und Spielleitung zur gewünschten Entwicklung und zum Hintergrund des Charakters.

Wie sind Eure Erfahrungen bei der Anwendung des Flag Framing?

Wer nicht genau weiß, was mit Flag Framing und Flaggen im Rollenspiel gemeint ist, dem seien die folgenden Seiten empfohlen:

Advertisements