Je nach Rollenspiel und Spielgruppe erweist sich eine Gruppenstärke von drei bis sechs Spielern und einem Spielleiter als ideal.

Über die genaue optimale Spielerzahl von Rollenspielgruppen lässt sich streiten und viele Diskussionen wurden über die optimale Gruppengröße bereits geführt. Für mich persönlich hat sich als Optimum eine Gruppe von drei bis vier Spielern plus Spielleiter erwiesen, wobei ich bei Horror-Rollenspielen kleinere Gruppen besser finde als z.B. bei Fantasy-Rollenspielen.

Aus eigener Erfahrung kenne ich die Situation, dass Spieler aus verschiedenen Gründen eine Rollenspielgruppe verlassen und man sich dann geeignete Mitspielern suchen muss, um die optimale Gruppengröße zu halten. Bereits vor einigen Jahren habe ich einen Artikel zur Rollenspielersuche geschrieben. Ich habe inzwischen selbst sehr gute Erfahrungen mit der Suche nach Mitspielern via Internet gemacht. Außerdem hat sich das Einbringen von Freunden aus dem Spielerkreis bewährt. Lohnend ist auch das Spiel mit Neueinsteigern. Diese bringen oft ganz frische Ideen und lebhafte Spielstile in eine eingeschworene Rollenspielgruppe.

Manchmal kommt es auch vor, dass eine Spielgruppe die optimale Spielerzahl überschreitet. Ab sechs Spielern ist die Spielleitung mit mehreren Spielleitern eine gute Lösung. Auch diese Variante habe ich schon erfolgreich getestet. Einen interessanten Beitrag zu Erfahrungen mit größeren Gruppen und parallelen Spielrunden habe ich gestern im Web entdeckt. Dort wird eine interessante Variante des Rollenspiels mit prallelen Spielrunden beschrieben, die im Laufe einer gemeinsamen Geschichte zusammentreffen.

Advertisements