In unserer Dienstagsrunde setze ich seit einigen Wochen das TV-Gerät zur Wiedergabe von Bildmaterial ein. Als Spielleiter verwende ich wieder vermehrt mein Notebook während der Rollenspielsitzung. Dort kann ich schnell zwischen Spielregeln, Hintergundinformationen des Abenteuers, Werten der Spielercharaktere und online-Recherche zu aktuellen Themen im Spiel wechseln. Nachdem ich in der Vergangenheit bereits den PC in Fantasy-Kampagnen konsequent eingesetzt hatte, habe ich zwischenzeitlich wieder darauf verzichtet.

Wir spielen derzeit Horror-Rollenspiel in den 1920er Jahren. Eine Zeit also, zu der dieser Medieneinsatz nicht wirklich passt. Die modernen Medien unterstützen dennoch die Spielatmosphäre und sind insbesondere für den Spielleiter sehr hilfreich.

Die Kellerkinder berichten von Videosequenzen im Rollenspiel. Für ein ScienceFiction-Rollenspiel ist das sicher ein erlaubtes Stilmittel. Aber warum sollte man nicht auch in klassischen Settings moderne Medien einsetzen?

Advertisements